Montag, 23. Mai 2011

[Rezension] Janna Hagedorn - Mantramänner

Im Rahmen einer Leserunde beim buechertreff habe ich den Roman "Mantramänner" von Janna Hagedorn gelesen.

Beschreibung: Evke, 28 Jahre, fühlt sich ausgeschlossen. Alle haben ihr Leben im Griff, nur sie nicht. Zwar trifft sie auf der grauenvollen Firmenparty unverhofft den Vater ihrer zukünftigen Kinder, doch Chris ruft nach der ersten und einzigen wundervollen Nacht nicht mehr an. Ob es daran liegt, dass Evkes Freundinnen Yoga machen und Tee trinken, während sie mit der Chiantiflasche allein dasitzt? Ist innere Gelassenheit tatsächlich der erste Schritt zu einem erfüllten Leben? Aber wie lernt man, sich selbst zu lieben? Entschlossen beschreitet Evke den Weg der spirituellen Erleuchtung. Und droht sich im Dschungel der Yoga-Kurse zu verlieren: von Kundalini-, Luna- oder Hatha-Yoga, wo das, was früher im Turnunterricht Kerze hieß, nun der Schulterstand ist, bis hin zu Karma-Yoga, was nichts anderes als Küchendienst bedeutet. Wie gut, dass es Siv gibt. Der attraktive Yoga-Lehrer verdeutlicht Evke die vielen Wege der Spiritualität mit sehr viel Gefühl ...

Meine Meinung: Das Lesen von "Mantramänner" hat mir einfach nur Spaß gemacht! :) Es gibt sehr viel Situationskomik, lustige Episoden, einfach jede Menge zu lachen.
Evke, der Hauptcharakter ist mir mit ihrer leicht schusseligen und sehr ironischen Art zudem von Beginn an sympathisch gewesen. Das gute an ihr: Sie ist besonders am Anfang des Buches zwar etwas konfus, aber diese klischeehafte Frauenentwicklung, die man von anderen "humorvollen Frauenromanen" kennt, gibt es hier zum Glück nicht: "Frau Mitte 30 passieren nur peinliche Dinge, ein Fiasko jagt das nächste.. aber in nur 200 Seiten wird eine riesen Entwicklung hin zur erfolgreichen Karrierefrau hingelegt." Stattdessen ist die Entwicklung Evkes für mich jederzeit glaubwürdig.
Gut und passend ist auch, dass Evke nicht nur auf der Suche nach dem Traummann - dem Vater ihrer Kinder ;) - ist, sondern bedingt durch das Yoga erst einmal zu sich selbst findet, was dem Buch zudem auch eine gute Portion Tiefgang beschert.
Ein besonderer Pluspunkt: Ganz nebenbei erfährt man als Leser einiges Wissenswertes über Yoga. Denn jedes Kapitel beginnt mit einer kurzen Definition einer Yoga-Übung.

Mein Fazit: "Mantramänner" ist eine lustige Geschichte über eine Frau auf der Suche nach der großen Liebe - und dabei immer wieder für eine Überraschung gut! 
(4 von 5 Sternen)

Cover: Das Cover passt wirklich gut zur Handlung. Die fröhlichen Farben und die orientalischen Symbole geben schon einen ersten Einblick in das Geschehen.
Und abgesehen davon ist das pink bestimmt auch ein guter Blickfang in jeder Buchhandlung! 

Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Broschiert: 377 Seiten
ISBN-13: 978-3453291041


"Janna Hagedorn" ist ein Pseudonym. Die bisherigen Bücher der Autorin sind unter dem Namen "Verena Carl" erschienen:
  • Verena Carl - Irgendwie Irgendwann
  • Verena Carl - Eine Nacht zu viel
  • Verena Carl - Lady Liberty

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen