Mittwoch, 18. Mai 2011

[Rezension] Kai Meyer - Die Wellenläufer (Wellenläufer 1)

   1 comment     
categories:  ,
Seit der "Sturmkönige"-Trilogie bin ich ein großer Kai Meyer-Fan. Deshalb habe ich mir auch gleich den ersten Teil einer seiner älteren Trilogien zugelegt: "Die Wellenläufer". Diese Reihe ist richtet sich besonders an Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren.

Beschreibung: Ein magisches Beben erschüttert die Küsten der Karibik. In den Piratenhäfen werden Kinder mit einem besonderen Talent geboren: Sie können über Wasser gehen. Vierzehn Jahre später glaubt Jolly, dass außer ihr keine Wellenläufer mehr leben. Bis sie Munk begegnet. Auch er geht auf dem Meer - und kann aus Muscheln einen uralten Zauber wirken. Beide erwartet ein finsteres Schicksal: Mitten im Atlantik dreht sich ein gewaltiger Mahlstrom, dessen Boten Verderben über die Inseln bringen - und Jagd auf die Wellenläufer machen. Nur Jolly und Munk können den Strudel zwischen den Welten schließen. Aber der Weg dorthin ist lang, gefahrvoll und wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe stellen.

Meine Meinung: Dieses Buch ist primär für jüngere Leser geschrieben worden - was man auch merkt. die Sprache ist doch einiges einfacher als bei der Sturmkönige-Trilogie, was mich zu Beginn etwas irritierte. So habe ich auch bestimmt die ersten 100 Seiten benötigt um mit der anderen, einfachen Schreibweise "warm" zu werden. Ab dann war das Lesevergnügen allerdings ungetrübt! Kai Meyer hat einfach eine wundervolle Art zu schreiben, und die Fähigkeit seine geschriebene Welt und die Personen, die darin vorkommen, lebendig werden zu lassen! Da ist zum Beispiel Jolly, das Waisenmädchen, das von echten Piraten großgezogen wurde und mich mit ihrer frechen und mutigen Art begeistert hat. Und auch Munk, dessen Leben bisher in beschaulichen Bahnen verlief, der dafür aber umso mehr nach Abenteuern durstet, habe ich liebgewonnen. Die Geschichte selbst beginnt eher gemächlich und nimmt erst später an Fahrt auf. Die zu Beginn etwas fehlende Spannung kompensiert Kai Meyer aber mit seinen lebhaften Beschreibungen der oft witzigen, manchmal aber auch sehr traurigen Geschehnisse. Generell ist sein Humor ein großer Pluspunkt des Buches! Mir persönlich hat auch die schön klischeehaft überzogene Beschreibung der Piratenwelt sehr, sehr gut gefallen. Das hat mich des Öfteren an "Fluch der Karibik" erinnert! ;)

Mein Fazit: Die Wellenläufer ist der Auftakt einer großen Abenteuerreise, die sowohl junge als auch "nicht mehr ganz so junge" Leser bestens unterhält.    (4 Sterne)

Cover: Ich finde, dass es allen drei Covern sehr gut gelingt, die Stimmung der Reihe einzufangen. Sie versprechen eine mystische und abenteuerliche Piratengeschichte *aye aye*. 

Verlag: Loewe Verlag
Broschiert: 377 Seiten
ISBN-13: 978-3785564561

Die komplette Trilogie:
  • Die Wellenläufer
  • Die Muschelmagier
  • Die Wasserweber

1 Kommentar :

  1. Danke für die Rezension, aber ich glaube für mich ist das eher nichts. Ich lese zwar gern Jugendbücher, aber das hier wirkt mir etwas zu kindlich. ;-)

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen