Freitag, 5. August 2011

[Rezension] Cara Lynn Schultz - Spellbound

Auf "Spellbound" (= verzaubert) wurde ich aufgrund des ungewöhnlichen Covers aufmerksam. Das hatte mich direkt angesprochen. Die Geschichte hörte sich auch interessant an. Prima, ab auf den Wunschzettel. Dass sich hinter den Buchdeckeln allerdings eine solch faszinierende Liebesgeschichte verbirgt, das hätte ich nicht gedacht! 

Inhalt:
Die 16-jährige Emma Conner hatte es in ihrem bisherigen Leben nicht leicht. Ein Neuanfang bei ihrer Tante in New York soll endlich etwas Ruhe in ihr Leben bringen. Da ihre neue Schule aber fast ausschließlich von versnobten High-Society-Kids besucht wird, denen sie von Anfang an ein Dorn im Auge ist, wird daraus so schnell nichts. Allerdings gibt es da auch diesen Jungen - Brendan Salinger - in den sie sich Hals über Kopf verliebt. Doch jedes Mal, wenn sie sich begegnen, geschehen seltsame Dinge: Straßenlaternen gehen plötzlich aus und sie wird von unheimlichen Träumen geplagt: Visionen, die sie warnen, sich von Brendan fernzuhalten ... 

Eindruck:
Zu Beginn des Buches hatte ich leider einige Sprachprobleme. Die englischen Bücher, die ich bisher gelesen habe, waren wesentlich einfacher geschrieben. Und so brauchte ich ein paar Seiten um in den Stil der Autorin hineinzufinden. Als ich mich dann aber eingelesen hatte und nicht mehr krampfhaft versuchte, jedes Wort zu verstehen, ließ es sich schließlich super lesen.
Die Geschichte der 16-jährigen Emma wird auch einfach wundervoll erzählt. Durch Ereignisse in der Vergangenheit ist sie sehr vorsichtig geworden, lebt zurückgezogen und möchte möglichst wenig auffallen. Doch dann verliebt sie sich ausgerechnet in Brendan Salinger, den attraktivsten Jungen der Schule. Diese Liebesgeschichte, hach - seufz, die ist einfach nur schön. Emmas Gefühle und Gedanken werden sehr gefühlvoll beschrieben und die Entwicklung der Liebesgeschichte der beiden ist zum Dahinschmelzen (zumindest, wenn man sich in so einer romantischen Phase befindet wie ich gerade). Das einzige, das mich mit der Zeit etwas genervt hat, sind die wiederholten Beschreibungen von Brandans Aussehen. Jaaaa, irgendwann wird dann auch dem begriffsstutzigsten Leser klar geworden sein, dass Brendan echt sexy und hot und was-weiß-ich-nicht ist. Solche Sätze habe ich am Ende einfach nur noch schnell überlesen, um mich nicht weiter aufzuregen. ;) Ansonsten wirkt die Liebesbeziehung der beiden auf mich an keiner Stelle kitschig und hat mich vollkommen in ihren Bann gezogen.
Und dann ist da noch die Sache mit dem jahrhundertealten Fluch und der Befürchtung, dass es tatsächlich Hexen geben könnte. Diese Mystery-Elemente werden fließend in die Geschichte eingebaut und sind spannend zu lesen. Immer wieder passieren seltsame Dinge und Emma erhält mysteriöse Botschaften. Es hat wirklich Spaß gemacht mitzurätseln und mit Emma und Brendan mitzufiebern. So hat mich das Buch von Anfang bis Ende gefesselt und gipfelte schließlich in einem aufregenden Showdown!     

Fazit:
Ich habe lange überlegt, ob ich dem Buch 4 oder 5 Sterne gebe und mich schließlich für 5 Sterne entschieden. 5 Sterne für diese außergewöhnliche Idee, liebevolle Charaktere und eine spannende und glaubwürdige Umsetzung.


Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Harlequin Sales Corp
ISBN-13: 978-0373210305

Aber mal so nebenbei: Warum ist in amerikanischen Jugendbüchern dieses ewige-immerwährende-Liebe-Ding so beliebt? Warum gleich "always" und "forever"? Sind doch immerhin noch Teenager...



Gelesen im Rahmen der BUCHSalat-Challenge: „Genre Jugendbuch“ (12-17 Jahre)

1 Kommentar :

  1. Das klingt ganz gut, ich schau's mir gleich mal bei GoodReads an :)

    AntwortenLöschen