Donnerstag, 20. Oktober 2011

[Top Ten Thursday] #16 "Thema Tiere"

   4 comments     
categories: 

Das Thema dieser Woche lautet: 

“10 Bücher,  die etwas mit dem Thema Tiere zu tun haben”

Ob meine Top 10 nun 100%-ig in das Thema hineinpasst oder nicht, darüber kann man sicher streiten. Aber das ist nun mal die beste Top-Ten, die ich hinbekommen habe. ;) Und Bücher, die ich noch nicht gelesen habe, wollte ich nicht mit aufnehmen... Nun denn, hier ist sie, meine Liste: 

  1. "Glennkill" von Leonie Swann: Die putzigen Schafe mit der "Chefermittlerin" Miss Maple sind einfach zum Knuddeln!
  2. "Garou" von Leonie Swann: Der zweite Fall der kleinen Herde. Nicht so herausragend wie der erste Krimi, aber immer noch sehr charmant.
  3. "Die Känguru-Chroniken" von Marc-Uwe Kling: Ein kommunistisches Känguru und ein sehr verdächtiger Pinguin. Witzig, witziger, Känguru!
  4. Bücher von Kristan Higgins: Gibt es eigentlich ein Buch von ihr, in dem die Prota keine vernarrte Hundebesitzerin ist?
  5. "Das Affenhaus" von Sara Gruen: Ein herzerwärmendes Buch über Bonobos.
  6. "Blut und Barolo" von Carsten Sebastian Henn: Zwei Hunde aus dem Piemont auf Verbrecherjagd.
  7. "Der Schrecksenmeister" von Walter Moers: Ja, hier spielt zwar ein Fantasie-Tier namens "Kratze" mit. Aber da es sich nur dadurch von gewöhnlichen Katzen unterscheidet, dass es in der Lage ist zu sprechen, dachte ich mir, lass ich das Buch mal gelten. ;) 
  8. "Momo" von Michael Ende: Die Schildkröte Kassiopeia spielt in diesem wundervollen Kinderbuch eine ganz entscheidende Rolle. :)
  9. "Der Fall Jane Eyre" von Jasper Fforde: Pickwick, ein Dodo, klein, frech und eigensinnig.
  10. "Maurice, der Kater" von Terry Pratchett


Das Thema für Donnerstag, den 27.10.2011
„... wird noch bekanntgegeben...

Kommentare :

  1. Fandest du die Schafskrimi gut? Die haben wir auch in der Bibliothek, ich habe sie bis jetzt aber noch nie mitgenommen.
    Du hast ja wirklich zehn Bücher, in denen Tiere eine wichtige Rolle spielen, gefunden. Ich habe es mir ein bisschen leichter gemacht ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hi Steffi!
    Es gibt eine Ausnahme bei Kristan Higgins: In "the next best thing" hat die Prota einen eigenwilligen Kater. :)
    Ist außerdem mein Lieblingsbuch von ihr, ganz unbedingt zu empfehlen, wurde aber wohl noch nicht übersetzt.

    AntwortenLöschen
  3. @Favola: Ich fand "Glennkill" damals sehr "putzig". anders kann ich es nicht beschreiben. ;) Wirklich spannend war es nicht, obwohl es ja als Krimi vermarktet wird. Aber die Idee mit den Schafen ist einfach sehr süß (aber eben auch Geschmackssache). Der zweite Teil war aber leider etwas langatmiger, zäher als der erste Teil. Immer noch niedlich, immer noch schön, aber nicht mehr so originell wie "Glennkill".

    @evi: Oh, das ist ja toll! Ich selbst mag Katzen auch viel, viel lieber als Hunde! :) Ich bin ja auch am überlegen, mir mal den ein oder anderen Roman von ihr auf Englisch zu kaufen, um die Wartezeit auf die Übersetzungen etwas zu verkürzen.
    Hab übr. deinen Kristan Higgins-Reiheninfo-Beitrag als Lesezeichen gesetzt, damit ich mit den Büchern nicht durcheinanderkomme! :) Falls du also inflationären Zugriff auf diesen Post feststellt, das bin zum Teil ich, um mich wieder zu sortieren! ;)

    lg, Steffi

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Und der Kater ist noch dazu absolut witzig! :)
    Man muss die Higgins-Bücher aber eh nicht in Reihenfolge lesen, kannst ruhig mischen. ;-)

    AntwortenLöschen