Samstag, 10. Dezember 2011

[Rezension] Kai Meyer - Die Muschelmagier

"Die Muschelmagier" ist nach "Die Wellenläufer" der zweite Teil der Wellenläufer-Trilogie.
Spoiler-Warnung: Es wird also höchstwahrscheinlich Spoiler zum ersten Teil geben!

Inhalt:
Jolly und Munk werden in der sagenumwobenen Stadt Aelenium in ihren besonderen Fähigkeiten als Quappen ausgebildet. Denn diese Kräfte werden sie bald dringend benötigen: Der Mahlstrom, Klabauterheere und viele weitere Gefahren bedrohen nicht nur Aelenium, sondern die gesamte Karibik. Doch ist Jolly wirklich schon bereit, sich in eine Schlacht zu begeben?

Warnung am Rande: Lest euch nicht den Klappentext des Buches durch. Abgesehen davon, dass er viel zu viel verrät, entspricht er zu allem Überfluss teilweise noch nicht einmal dem Inhalt...

Eindruck:
In "Die Muschelmagier" wird das gefährliche Abenteuer von Munk, Jolly und ihren Gefährten fortgesetzt. Die Handlung setzt genau an der Stelle an, an der "Die Muschelmagier" endet. Da zwischen dem Lesen der beiden Bücher doch eine geraume Zeit verstrichen ist, war es gar nicht so leicht, mich an alles zu erinnern. Aber nach und nach werden die wichtigsten Begebenheiten aus dem ersten Buch aufgegriffen und für die Vergesslichen wie mich in Erinnerung gerufen. So habe ich mich auch immer besser in die Geschichte hineingelesen, die gleich wieder rasant und abenteuerreich beginnt. Es hat richtig Spaß gemacht, sich wieder in die von Piraten bevölkerte Karibik zu begeben, die von sagenumwobenen Kreaturen bedroht wird. Kai Meyers Ideenreichtum kennt mal wieder keine Grenzen und führt den Leser in eine wahrhaft magische Welt.
Auch in diesem Buch wird deutlich, dass sich die Reihe eher an jüngere Leser richtet. Die Sprache ist recht einfach, Jolly und Munk in ihren Gedanken und Handlung oft sehr kind(l)ich. Aber da mir das vorher schon klar war, hat es meine Lesefreude nicht getrübt. So eine tolle Piratengeschichte, gewürzt mit einer guten Portion Magie, macht nicht nur Kindern Spaß! ;)
Jolly und Munk machen in diesem Buch eine große Entwicklung durch. Sie müssen Verantwortung übernehmen und schwerwiegende Entscheidungen treffen, die nicht immer die richtigen sind. Ihre ungetrübte, kindliche Freundschaft aus dem ersten Buch, wird auf eine harte Probe gestellt. Diese Konflikte werden glaubhaft vermittelt und bringen sie den Lesern näher. Auch die anderen Personen, wie der hexhermetische Holzwurm und die Piratenprinzessin Soledad, wachsen einem während der Lektüre immer mehr ans Herz.
Was ich in diesem Buch teilweise etwas vermisst habe, ist der Humor, der das erste Buch so positiv geprägt hat. Klar, es wird ernster und gefährlicher für die Gruppe. Doch die Situationskomik, die mich in "Die Wellenläufer" so oft zum Lachen gebracht hat, habe ich hier sehr vermisst. 
 
Fazit:
In "Die Muschelmagier" wird das Abenteuer der beiden Quappen Jolly und Munk glaubhaft und spannend fortgesetzt. Der Ideenreichtum Kai Meyers ist ungebremst. Doch den Humor des ersten Buches habe ich hier vermisst. Alles in allem aber ist "Die Muschelmagier" eine gelungene und überzeugende Fortsetzung, die auf ein spannendes Finale in "Die Wasserweber" hoffen lässt! 


Verlag: Loewe Verlag
Taschenbuch: 359 Seiten
ISBN-13: 978-3785565438

Reiheninfo:
  1. Die Wellenläufer
  2. Die Muschelmagier
  3. Die Wasserweber



Gelesen im Rahmen der Challenge: Deutschsprachige Autoren

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen