Samstag, 25. Februar 2012

[Kurz-Rezension] Jessica Martinez - Virtuosity

Virtuosity" ist eines dieser Bücher, die mir zwar unglaublich gut gefallen haben, zu denen ich aber trotzdem gar nicht mal so viel zu sagen weiß. Weil es aber einfach zu schön ist, um lediglich in Wochenrückblick/Monatsstatistik aufgelistet zu werden, folgt nun eine "Mini-Rezi". :)

Inhalt:
Carmen ist 17 Jahre alt und ein Star: Mit ihrer Geige füllt sie die Konzertsäle auf der ganzen Welt. In wenigen Tagen findet das Halbfinale des Guarneri-Wettbewerbs statt, dem Wettbewerb schlechthin, der über das weitere Schicksal von Carmen entscheiden wird. Alles andere als ein Sieg käme einer Katastrophe gleich. Den zunehmenden Druck, der auf ihr lastet, kann sie nur noch mit Tabletten kontrollieren. Dann lernt sie Jeremy, ihren größten Konkurrenten kennen. Doch auch wenn sie weiß, dass sie sich besser von ihrem fernhalten sollte, fühlt sie sich einfach magisch zu ihm hingezogen...

Eindruck:
Carmen, die Hauptperson in diesem Buch, steht unter einem enormen Erfolgsdruck. In ihrem Leben zählt nur eines: Zu einer perfekten Musikerin zu werden. Doch seit einiger Zeit kann sie dem wachsenden Druck nicht mehr standhalten und wird von ihrer Mutter mit Beruhigungstabletten versorgt. Wie schlecht es Carmen dabei geht, ist zweitrangig. Doch wir Leser wissen dagegen umso besser um Carmens Gefühlsleben Bescheid, da die Geschichte aus ihrer Perspektive erzählt wird und man ihr so von Beginn an sehr nahe ist und ein großes Verständnis für sie entwickelt. Zwischenmenschliche Beziehungen, wie zum Beispiel die zu ihrer Mutter, werden sehr sensibel und gefühlvoll beschrieben, so dass man zumindest versteht, warum diese so handelt. Auch die zarte Liebesgeschichte von Carmen und Jeremy wird wunderschön und mit viel Liebe erzählt. Die Charakterentwicklungen sind dabei zu jedem Zeitpunkt an nachvollziehbar. Ich konnte von Anfang an verstehen, warum sich die beiden ineinander verlieben, obwohl sie doch eigentlich Gegner sein müssten. Die Entwicklung, die Carmen in diesem Buch durchmacht, der Kampf gegen die Tablettensucht, die langsame Abnabelung von ihren Eltern, ihr Kampf um ein bisschen mehr Selbstbestimmung, war spannend zu verfolgen und vor allem eines: glaubhaft.
Dass die Autorin selbst sehr viel über klassische Musik weiß und dass Musik in ihrem Leben generell einen großen Stellenwert einnimmt, wird in diesem Buch auch gut sichtbar. Denn für alles andere beschreibt sie Carmens Liebe zur Musik einfach viel zu  intensiv.

Somit ist "Virtuosity" ein wunderschönes, gefühlvolles Buch über die Liebe zur Musik, übers Erwachsenwerden und den Mut, zu sich selbst zu stehen und so zu einem selbstbestimmten Leben zu finden.


Verlag: Bastei Lübbe (Boje)
Taschenbuch: 256 Seiten
ISBN-13: 978-3414823229

Kommentare :

  1. Kurz aber sehr schön geschrieben! Das Buch muss man auch erst mal auf sich wirken lassen. Für mich war es, trotzdessen es nicht ganz perfekt sein mag, richtig schön zu lesen. Ich mochte besonders, dass die Liebe zur Musik und auch Carmens Situation so gut eingefangen wurde.

    LG Reni

    AntwortenLöschen
  2. Hi, habe deinen Blog gerade neu entdeckt. Schöne Rezi. Das Buch klingt auch wirklich nach einer wunderschönen Geschichte. Vielleicht wandert es gleich mal auf meinen Wunschzettel.
    Habe auch bei deinen Reihen ein bisschen gestöbert, da ich so etwas auch aktualisiere. Da ich Simon Beckett sehr gerne lese, wie gefällt dir denn die Reihe von Kathy Reichs?
    LG und ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen