Mittwoch, 14. März 2012

[Rezension] Kimberly Derting - Ruf der verlorenen Seelen

   1 comment     
categories:  ,
Bei "Ruf der verlorenen Seelen" handelt es sich um den zweiten Teil der Bodyfinder-Reihe. Hier geht's zu meiner Rezension zum ersten Teil "Bodyfinder: Das Echo der Toten".

Inhalt:
Als Violet mithilfe ihrer Gabe, das Echo der Toten wahrzunehmen, die Leiche eines Jungen entdeckt, lenkt sie unbeabsichtigt die Aufmerksamkeit des FBIs auf sich. Doch die sind nicht die einzigen, die sich für Violet interessieren: In der Schule werden ihr mysteriöse Nachrichten zugesteckt, die nur einen Schluss zulassen: Jemand hat es auf Violets Leben abgesehen.

Eindruck:
Im ersten Teil dieser Serie habe ich hauptsächlich kritisiert, dass Kriminalfall und Mystery-Elemente leider viel zu oft auf Kosten der groß angelegten Romanze in den Hintergrund geraten sind. Dadurch konnte sich zum einen fast gar keine Spannung aufbauen, zum anderen fand ich es auch einfach schade, dass diese grandiose Idee des "Echos der Toten" nicht mehr im Fokus der Geschichte lag. Deshalb habe ich mich auch umso mehr gefreut, dass die Mischung dieser drei Aspekte in der nun vorliegenden Fortsetzung viel besser gelungen ist!

Violets Gabe ist wirklich etwas Besonderes. Jedem Toten haftet ein einzigartiges Echo an. Dies kann ein Geruch, aber auch ein Geräusch, ein Geschmack oder eine Kombination all dessen sein. Nur Violet ist in der Lage dieses Echo wahrzunehmen. Das Besondere und zugleich Gefährliche an dieser Gabe ist, dass dieses Echo im Falle eines gewaltsamen Todes auch am Mörder selbst haftet und dieser somit für Violet eindeutig zu identifizieren ist. Diese Gabe bringt Violet mal wieder gehörig in Gefahr. Doch verhält sie sich im Gegensatz zum ersten Teil schon viel erwachsener. Das hat mir richtig gut gefallen, ist doch eindeutig erkennbar, dass sie eine Entwicklung durchmacht und langsam verantwortungsbewusster und erwachsener wird. Da die Geschichte aus Violets Sicht geschrieben ist, bekommt man zudem wieder einen guten Zugang zu ihr und ihrer Gefühlswelt, ist ihr also somit besonders nah.

Die Liebesgeschichte zu Jay steht zwar nicht mehr so allumfassend im Vordergrund, doch nimmt sie immer noch einen wichtigen Platz im Buch ein. Ich fand diesen Teil auch sehr glaubhaft erzählt. Mittlerweile sind Violet und Jay ja ein Paar und haben mit ganz neuen Problemen zu kämpfen. Besonders für Violet ist es gar nicht so einfach, dass Jay mittlerweile viel mehr ist als ihr "bester Freund" und ihr Vertrauter. Das führt erwartungsgemäß zu einigen Komplikationen. Als die beiden sich jedoch im Mittelteil streiten und Violet komplett auf stur schaltet, ohne Jay auch nur die Chance zu geben, sich zu erklären, empfand ich sie plötzlich wieder als kindisch, was nicht so recht zu ihrer restlichen Entwicklung passen wollte. Trotz dieser Episode war dieser Handlungsstrang aber wieder einmal sehr schön zu lesen!

Wie im ersten Teil auch, werden im Laufe der Handlung einzelne kurze Kapitel eingestreut, die aus der Sicht einer zunächst unbekannten  Person erzählt werden, die nichts Gutes im Schilde führt. Dieses Stilmittel trägt natürlich dazu bei, die Spannung zu erhöhen. Aber obwohl ich dieses Buch spannend fand und unbedingt wissen wollte, wer es auf Violet abgesehen hat, so würde ich dennoch nicht so weit gehen, es als "Thriller" zu bezeichnen, wie der Klappentext verkündet. Ich befürchte, dass das zu einigen falschen Erwartungen und somit auch zu Enttäuschungen führen wird. Es ist spannend, keine Frage, einige unheimliche Mystery-Elemente sind auch dabei. Aber ein Thriller? Eher nicht.
Die Sprache ist jugendlich und einfach gehalten, wodurch man beim Lesen auch schnell vorankommt. Allerdings könnte es wohl für den ein oder anderen schon "zu" einfach sein.

Gegen Ende werden dann zwei neue Handlungsstränge begonnen, die von der Idee her einfach nur genial sind und mich sehnsüchtig auf die Fortsetzung warten lassen. Ich kann dies zwar nicht weiter ausführen ohne zu spoilern, aber wenn Kimberly Derting diese Ideen weiterverfolgt, können wir von der Bodyfinder-Reihe noch einiges erwarten.

Fazit:
Dieser zweite Teil hat mir um einiges besser zugesagt als sein Vorgänger. Kriminalfall, Mystery-Elemente und Liebesgeschichte ergeben eine perfekte Mischung, die mich von Anfang bis Ende an die Lektüre gefesselt hat. Ich hoffe sehr, dass der dritte Teil "The Last Echo" auch bald ins Deutsche übersetzt wird!

Cover:
Ich finde es so schade, dass die Cover so unterschiedlich sind. Die Blüte, die auf dem ersten Cover zu sehen ist, hat mir auch wesentlich besser gefallen als dieser - für mich - unpassende Schlüssel. Außerdem mag ich es einfach nicht, wenn man nicht direkt anhand der Aufmachung erkennt, dass es sich um eine Reihe handelt.


Verlag: Coppenrath
Taschenbuch: 352 Seiten
ISBN-13: 978-3649601494

Reiheninfo:
  1. Bodyfinder: Das Echo der Toten (engl. "The Body Finder")
  2. Ruf der verlorenen Seelen (engl. "Desires of the Dead")
  3. ??? (engl. "The Last Echo" - ab 17.04.2012 im Handel)

Ich danke dem "Coppenrath Verlag und "Blogg dein Buch" für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Zum Kaufen hier klicken!

    1 Kommentar :

    1. Das werde ich als nächstes Buch verschlingen (deshalb werde ich deine Rezi erst später lesen) und freu mich jetzt schon drauf. =)

      LG
      Sabine

      AntwortenLöschen