Sonntag, 1. April 2012

[Challenges] Buchliebhaber-Challenge - Fazit



Auch die "Buchliebhaber-Challenge" von Sarah von nothing more delightful und Die Bücherdiebin ist gestern nach sechs Monaten zu Ende gegangen. Bei mir ist es zum Schluss zwar richtig knapp geworden, aber pünktlich zum 31.03. habe ich meine dritte Rezension veröffentlicht und die Challenge damit erfolgreich abgeschlossen. :) Schade nur, dass mir von den drei Büchern lediglich eins in positiver Erinnerung bleiben wird. Aber dafür hat mir die Challenge an sich mit ihren Memes umso mehr Spaß gemacht! :)


Liebe Sarah, liebe Bücherdiebin:
Vielen Dank, dass ihr diese wunderbare Challenge für uns "Buchliebhaber" ins Leben gerufen und diese so abwechslungsreich gestaltet habt!


Übersicht meiner Challenge-Bücher:

1.) Cornelia Funke - Tintenherz (Dezember 2011)
"Tintenherz" ist eine wahre Literaturperle! Wer sich auf den teilweise etwas ausufernden Erzählstil von Cornelia Funke einlässt, wird Teil einer ganz besonderen Geschichte. Genau das richtige für uns "Buchliebhaber"! ;)

2.) Walter Moers - Das Labyrinth der träumenden Bücher (Feb. 2012)
Lest "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär"! Lest "Rumo"! Lest "Der Schrecksenmeister"!! Ich liebe diese Bücher, die vor Fantasie und einem spannenden Plot glänzen. Lest von mir aus auch "Die Stadt der träumenden Bücher", das auch ein wundervolles Buch ist. Aber "Das Labyrinth der träumenden Bücher"  kann ich nur denjenigen empfehlen, die gerne einmal einen Stadtführer von Buchhaim, eine Einführung in den Puppetismus und eine Nacherzählung der "Stadt der träumenden Bücher" lesen möchten.

3.) Cornelia Funke - Tintenblut (März 2012)
Eine poetische Sprache ist das einzige, das ich an "Tintenblut" positiv hervorheben kann. Dieser zweite Teil bleibt leider weit hinter seinem Vorgänger "Tintenherz" zurück. 




Übersicht der Memes:

1.) Liebste Bücherzitate
"Überall Bücher! Die Wände waren mit überfüllten, doch ordentlichen Regalen bestückt. Den Wandanstrich konnte man fast nirgends sehen. Die Schrift auf den Buchrücken war überall unterschiedlich, geschwungen und gerade, groß und klein. Die Buchrücken selbst waren nicht nur schwarz, rot und grau; sie wiesen jede vorstellbare Farbe auf. Der Anblick gehörte zu den schönsten, die Liesel Meminger je gesehen hatte."
("Die Bücherdiebin" von Markus Zusak)

2.) Eure Bücherregale

3.) Eure liebsten Buchseiten im Netz

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen