Sonntag, 5. August 2012

[Rezension] Sarra Manning - Adorkable

Inhalt:
Jeane Smith und Michael Lee haben rein gar nichts gemeinsam. Er ist der Star der Schule und sie die nicht-ganz-so-klassische Außenseiterin. Denn im Netz hat die eigensinnige Jeanne eine halbe Millionen Twitter-Follower. Und obwohl die zwei offensichtlich nicht verschiedener sein können, prallen sie trotzdem immer wieder aufeinander, bis das absolut Undenkbare geschieht: Die beiden küssen sich...

Eindruck:
Obwohl "Adorkable" ein Spontankauf war, hat es das Buch innerhalb kürzester Zeit zu einem meiner absoluten Lieblingsbücher dieses Jahres gebracht. Das lag vor allem an folgenden Punkten:

Die Hauptprota ist glücklicherweise das exakte Gegenteil der typischen YA-Ich-bin-ein-Bambi-also-bitte-rette-mich-du-unglaublich-gut-aussehender-Mann-"Heldin". Jeane Smith ist laut, unhöflich, direkt, ehrlich, einfach anders. Dabei ist sie weiß Gott nicht immer sympathisch. Manchmal möchte man sie einfach nur schütteln. Aber dann passiert wieder etwas oder sie macht etwas vollkommen Unvorhersehbares und man möchte sie einfach nur in den Arm nehmen und drücken. In der Schule ist sie dank ihres ungewöhnlichen Kleidungsstils und ihrer eigensinnigen Art der klassische Außenseiter. Allerdings möchte sie auch auf gar keinen Fall zu dieser gleichförmigen "Herde" Jugendlicher gehören, die sie so verabscheut. Zudem betreibt sie verborgen vor ihren Klassenkameraden sehr erfolgreich einen eigenen Blog namens Adorkable, hat eine halbe Millionen Twitter-Follower und gilt in der Szene als die Repräsentantin der Jugend schlechthin.
Ihr "Gegenspieler" ist Michael Lee, der klassische Frauenheld, beliebtester Schüler, Sonnenschein, "Everyone's Darling", man kennt das ja ... nicht! Denn sogar Michael Lee, der auf den ersten Blick wie ein typischer 08/15 Frauenschwarm wirkt, besitzt einige verborgene Seiten.

Die Kapitel sind abwechselnd aus Sicht von Jeane und Michael geschrieben, so dass man in beide Gedankenwelten abtauchen kann und man beiden Protas sehr nahe kommt. Überhaupt besitzen die beiden eine Tiefe, die ich in einem YA-Roman so nicht vermutet hätte. Obwohl Jeane und Michael nun also rein gar nichts gemeinsam haben, sie ihn einfach nur langweilig und berechenbar und er sie bizarr, peinlich und nervtötend findet, kommen sie sich während einer ihrer üblichen Anfeindungen näher und beginnen eine heimliche Affäre. Und nun beginnt der richtige Spaß. Denn die beiden ergehen sich nicht wie sonst in unendlichen Liebesschwüren, sondern sind sich eigentlich permanent am Zanken. Ihre Wortgefechte sind dabei unglaublich amüsant, einfach etwas besonderes, das man so sonst selten findet.

Im Laufe des Buches ergeben sich natürlich einige Komplikationen und es wird immer schwieriger diese "Sache", die zwischen den beiden abläuft, geheimzuhalten. Zudem erfährt man als Leser einiges über den familiären Hintergrund der beiden, so dass man versteht, warum die zwei sich so unterschiedlich entwickelt haben. Die Botschaft, die das Buch schließlich vermittelt, ist ebenso einfach wie wundervoll: Es ist vollkommen egal, wie du lebst. Ob du dich nun angepasst kleidest oder deinen eigenen Stil hast spielt keine Rolle. Die Hauptsache ist, dass du du selbst bist, dich nicht verleugnest und dir treu bleibst.

Fazit:
Dieses Buch ist einfach wundervoll! Die Charaktere besitzen einen ungewöhnlichen Tiefgang. Die Geschichte ist erfrischend anders: amüsant, spannend und tragisch zugleich. Und obwohl Jeane manchmal echt fies sein kann, wird sie wohl für lange Zeit meine absolute Lieblingsprotagonistin bleiben!



Verlag: Little, Brown Book Group
Taschenbuch: 385 Seiten
ISBN-13: 978-1907411007

Kommentare :

  1. Wow, also das hört sich richtig nach einen Buch an, das auch was für mich wäre! Toll, hast mir den Mund wässrig geredet :) Wie "leicht" ist denn das englisch? Verstehbar für Laien? :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab die Rezension jetzt nur überflogen, aber das hört sich gut ab. Kommt mal auf den Wunschzettel

    AntwortenLöschen
  3. @Ayanea: Dann hab ich mein Ziel ja erreicht, wenn dein Mund schon ganz wässrig ist! :D ;)
    Hm, ich bin ja auch kein Englisch-Pro :) und verstehe auch nur die einfach geschriebenen Bücher. Bei diesem hier hatte ich auf den ersten Seiten ein paar Probleme reinzukommen, weil vor allem Jeane viel britischen Slang benutzt ... aber nach ein paar Seiten gewöhnt man sich dran.

    @Tine: Freut mich, wenn ich dein Interesse wecken konnte! :)

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Ich lese zwar nur selten englische Bücher (die liebe Zeit - es braucht doch etwas länger), aber dieses hier wandert gleich mal auf die Wunschliste. Deine Rezi samt Argumente sind einfach unschlagbar gut. Da kann ich einfach nicht nein sagen. Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
  5. Okay, es hat geklappt, ich setzte das Buch auf meinen Wunschzettel :-)

    AntwortenLöschen
  6. @Friedelchen: Oh, das freut mich, dass ich dein Interesse wecken konnte!! :))
    Ich wünsche dem Buch einfach so viele Leser wie nur möglich :D

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen