Freitag, 19. Oktober 2012

[Bloginterna] Wie es weitergeht...

   5 comments     
Letzte Woche habe ich mir noch ganz fest vorgenommen wieder regelmäßig zu bloggen. Die nötige Motivation war da und so wurden am Wochenende einige neue Beiträge vorbereitet. Doch dann wurde auch ich (zugegebenermaßen mit reichlicher Verspätung) auf die Urheberrechts-Diskussion aufmerksam. 

Bisher hatte ich immer angenommen, dass ich mich auf meinem kleinen Blog, in dem ich nur selbst Geschriebenes veröffentliche, in einem rechtlich sicheren Rahmen bewege. Aber weit gefehlt! 
Seit den Anfängen des Blogs habe ich meine Bücher fotografiert und die eigenen Fotos zur Buchvorstellung genutzt. Gar nicht mal so sehr um Individualität zu schaffen. Das war nur ein schöner Nebeneffekt. Der Hauptgrund: Ich wollte unabhängig von Verlagen bleiben. (ohne Verlagskontakt!) Denn die Bücher, die ich rezensiere, sind zu ca. 99% selbst gekauft. Um das mal klarzustellen: Mit Rezensionsexemplaren habe ich im Großen und Ganzen nix zu tun. Möchte ich auch gar nicht, da ich mich von denen eh nur unter Druck gesetzt fühle. Das heißt: Ich möchte eigentlich bloß privat (so privat, wie das Internet halt ist^^) über mein Hobby - das Lesen - schreiben. Dass ich mich aber aufgrund des Abfotografierens auf rechtlichem Glatteis befinde, das hat mich schon umgehauen. Kurzzeitig habe ich vor ein paar Tagen auch alle Beiträge aus dem Netz genommen und einen Großteil nun ohne Fotos wieder veröffentlicht ... eine riesen Arbeit war das. Und meine Lust zum Bloggen ist zurzeit gleich Null!

Ich werde jetzt erst einmal in Ruhe überlegen, wie es hier weitergeht. Die Fotos von Verlagsseiten zu nutzen kommt für mich nicht in Frage. Ganz ohne Bilder gefällt mir mein Blog auch nicht. Und ganz Generell: Ich bin gerade so frustriert! Dass ein Foto von einer gekauften(!!) Ware gegen das Urheberrecht verstößt, das ist doch Wahnsinn ... ach ne, sowas nennt man also Gesetzgebung...  


Kommentare :

  1. Hi Steffi,

    ehrlich gesagt, geht es mir da ähnlich wie dir. Ich wollte vor einiger Zeit umstellen auf selbstfotografierte Bücher (eben aus Urhebergründe), habe aber herausgefunden, dass das ebenfalls nicht unbedingt erlaubt ist.
    Fazit: Ich hab soooooo was von keine Lust mehr aus diesen Urheberkram! Und ich finde es an vielen Stellen auch einfach unsinnig.

    Ich hoffe, das Problem löst sich in nächster Zeit, ansonsten werde ich wohl mit dem bloggen aufhören. Ich kann es mir nämlich aus beruflichen Gründen nicht erlauben, irgendwelchen Stress mit Verlagen zu haben.

    Gruß
    Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Habe ich das eigentlich jetzt richtig verstanden? Man darf Cover posten, aber nur in unveränderter Form und NICHT abfotografiert?

    Ich bin da nämlich auch noch sehr unsicher was meinen Blog so angeht. Ich möchte es mir doch eigentlich nicht nehmen lassen, meine Neuzugänge abzufotografieren, gerade weil das, wie du sagtest, immer schön aussieht. Ich gucke mir generell Bilder von sowas immer gerne an! Wäre schade, wenn das ab jetzt verboten ist!

    Hab auch nur eine Pressemitteilung von Droemer (soweit ich mich erinnern kann) bekommen, was das anbelangt. War ja in letzter Zeit nicht sehr aktiv und hab den Streit nicht wirklich mitbekommen..

    AntwortenLöschen
  3. Ich dachte auch immer, dass Fotografieren in Ordnung sind und wollte schon fast auf diese umsteigen ... tja, wird wohl nix.
    Ich find's ja wichtig und gut, dass auf das Urheberrecht geachtet wird, aber diese Krümelkackerei geht mir mittlerweile langsam auf den Senkel. Da zeigt ein Blog das Cover vielleicht nur teilweise, na und? In dem speziellen Fall ist doch klar, wem die Rechte gehören und ich hab noch von keinem Blogger gehört, der was anderes behauptet. oô Und Werbung ist's doch so oder so.

    Aber ich glaube nicht, dass das auch für "Gruppenfotos" der Neuzugänge usw. gilt? Das wäre dann doch sehr übertrieben und ich persönlich sehe nicht ein, wie man es mir verbieten könnte, meinen Besitz zu fotografieren.

    AntwortenLöschen
  4. @bookexplosion: Ich finde das alles so übertrieben! Natürlich ist das Urheberrecht wichtig. Aber ich behaupte doch nicht, dass das Cover mir gehört?? Ich möchte doch nur mit einem Foto zeigen, wie die Bücher, die ich mir gekauft habe, aussehen ... aber auch wenn höchstwahrscheinlich nichts passieren wird (vielleicht ist das alles auch nur Panikmache), so ist mir die ganze Situation einfach viel zu unsicher geworden ...

    @Pia: Hier: http://www.fictionfantasy.de/infoblog14
    gibt es einen sehr informativen Artikel zu dem Thema, der unter anderem auch selbst fotogarfierte Cover behandelt. Der besagt, dass das Urheberrecht damit nicht außer Kraft gesetzt ist. Und dann kommen gefühlte 1000 Wenns und Abers, die mir viel zu schwammig/kompliziert sind. Dieser Artikel hat schließlich meinen Entschluss besiegelt, in Zukunft auf Fotos jeglicher Art zu verzichten ...

    @Shiku: "Krümelkackerei" ist ein sehr passender Ausdruck! ;) Natürlich ist das Urheberrecht wichtig. Aber was machen wir Blogger denn Gefährliches? Wir machen kostenlose Werbung für Bücher *buhu* Und jedem logisch denkenden Menschen ist doch eh klar, wem die Coverrechte gehören.
    Tja, dass das auch für "Gruppenfotos" gilt, kann ich mir zwar auch nicht vorstellen. Aber ich wollte jetzt einfach auf Nummer sicher gehen ... auch wenn's "schmerzt" ...

    Wie werdet ihr denn mit der "neuen" Situation umgehen?

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Das meine ich ja auch - inwiefern soll sowas denn schaden? Vermutlich wird's irgendwo ein paar schwarze Schafe geben, aber dass gleich alle so aufgewirbelt werden. Zwar ist mir nichts bekannt, dass jetzt jemand tatsächlich Ärger bekommen hat, aber die Aufregung ist mir, ehrlich gesagt, schon genug.

    Ich werd erst mal weitermachen wie bisher, nur auch Daten wie ISBN etc. wieder mit einbauen. Wollte ich mir eigentlich sparen, aber dann kommt's zu den Rezensionen der deutschen Bücher wieder dazu. Zumindest laut Knaur soll das ja okay sein.
    Meine Neuzugänge werd ich auch weiterhin posten. Bei mir sind meistens eh nur die Buchrücken zu sehen und wenn dann jemand meint, ich dürfte meine Bücherstapel nicht zeigen, werd ich gerne mit den Leuten diskutieren.

    AntwortenLöschen