Samstag, 12. Januar 2013

[Buchvorstellung] John Green - Eine wie Alaska

Inhalt:
Auf seiner alten Schule war Miles der klassische Außenseiter. Nach dem Wechsel aufs Internat verliebt er sich sogleich in die schöne Alaska. Sie wirbelt sein vorher so langweiliges Leben gehörig durcheinander. Ihre euphorische, extrovertierte Art beeindruckt ihn zutiefst. Doch was versteckt sich wirklich hinter dieser verrückten Art von Alaska?

Eindruck:
Als ich dieses Buch zur Hand genommen habe, habe ich nicht einmal ansatzweise vermutet, was alles in diesen wenigen Seiten steckt. Da ich vor kurzem erst "Margos Spuren", ein weiteres Buch dieses Autors, gelesen habe, war mir bewusst, dass es sich von einem gewöhnlichen Jugendbuch stark unterscheiden wird. Aber dass es mich so tief berühren und zum Nachdenken bringen würde, das hätte ich nicht erwartet.

Die knapp 300 Seiten sind in zwei Teile gegliedert. Dem "Davor" und dem "Danach". Beim Lesen der ersten Hälfte fragt man sich natürlich ständig, was wohl das einschneidende Ereignis sein wird, das gewichtig genug ist, eine solche Zeitteilung in Miles Leben hervorzurufen. Bis kurz vor dem Eintreten dieses Ereignisses, hatte ich auch keine Vermutung was es sein wird. Und so hat mich dieses auch erst einmal ganz schön von den Füßen gerissen.

Im "Davor" begleitet man Miles aufs Internat, erlebt, wie er seine drei Freunde Alaska, Takumi und den General kennenlernt und dank ihnen mehr erlebt als jemals zuvor und oftmals nur knapp von einem Schulverweis entfernt ist. Diese erste Hälfte des Buches ist erstaunlich amüsant. Zum einen schräg und verrückt und zum anderen aber auch immer wieder sehr berührend. Allen vieren wird von John Green eine Tiefe verliehen, die ich in den meisten Jugendbüchern vermisse. Im "Danach" treten die witzigen Teile zwar zugunsten der gefühlvollen Momente etwas in den Hintergrund. Aber dadurch bekommt die Geschichte noch mehr Tiefgang. (Auf den Inhalt möchte ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen, da ich sonst zu viel von der Handlung vorwegnehmen würde)

Fazit:
Und so hat mich das Buch dann tief bewegt und nachdenklich zurückgelassen. Und auch wenn ich zwischenzeitlich kurz davor war es wütend (aufgrund der Entwicklungen) in irgendeine Ecke zu werfen, so bin ich sehr froh, dies nicht getan zu haben. "Eine wie Alaska" ist schon jetzt eines meiner Lieblingsbücher von 2013 und weitere Bücher des Autors ganz oben auf meiner "To-Read"-Liste!  
Klare Kaufempfehlung von mir!




Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN-13: 978-3423624039

Kommentare :

  1. Von John Green möchte ich in diesem Jahr auch gerne mehr lesen. "Eine wie Alaska" gehört (jetzt erst recht) definitv dazu. Vorher ist aber erst einmal "Die erste Liebe: nach 19 vergeblichen Versuchen" dran. :)

    Ein kleiner Hinweis: im letzten Absatz schreibst du "Tiefe verlieren" statt "Tiefe verliehen". ;)

    LG, Reni

    AntwortenLöschen
  2. "Die erste Liebe: nach 19 vergeblichen Versuchen" steht bei mir auch als nächstes auf der Liste. Bin schon sehr gespannt!

    Und danke für den Hinweis! Ausgerechnet ein Vertippser, beim sich die Bedeutung ins Gegenteil verkehrt! =)

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deine Buchvorstellung.
    Ich war ja schon von "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" begeistert.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Wuhu, na das liest sich ja super! Da freu ich mich gleich noch viel mehr auf das Buch <3

    AntwortenLöschen
  5. John Green klingt immer mehr nach einer echten Leseempfehlung. Danke :-)

    AntwortenLöschen
  6. Oh mach doch so was bitte nicht .. das klingt nach einem Buch, das ich jetzt auch noch unbedingt lesen möchte. Bislang kann ich nur eins von dem Autor (das, was wohl alle kennen) und ich möchte nach Deiner Rezi unbedingt noch eins lesen! Danke!

    AntwortenLöschen
  7. @Sabine: Obwohl ich so nah am Wasser gebaut bin, ist "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" nun auch auf meiner WuLi gelandet. ich werde es mir dann wohl zulegen, wenn es - hoffentlich - als TB erscheint. :)

    @Die Bücherdiebin: Eure Challenge macht gerade auch richtig Spaß und ich bin schon die nächsten Bücher am Raussuchen. :) Als nächstes ist "Just one Day" von Gayle Forman an der Reihe.

    @Aliénor: Ich bin nach vielen, vielen Leseempfehlungen glücklicherweise endlich "schwach" geworden und nun ein echter "Fan". ;) Hoffe, dir gefallen seine Bücher ebenso gut!

    @Fabella: Gern! :) Meinst du "Das Schicksal ist ein mieser Verräter"? Das muss ich auch unbedingt lesen! :)

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen