Sonntag, 15. Januar 2017

[Leseeindruck] Maggie Stiefvater - The Dream Thieves (Raven Cycle #2)

   No comments     
categories: 
"The Dream Thieves" ist der zweite Teil des "Raven Cycle" von Maggie Stiefvater. Nachdem das erste Buch sich besonders mit Gansey und Blue beschäftigte, rückt nun Ronan, ein anderer Raven Boy und Freund von Gansey, in den Vordergrund.

Ronan war mir im ersten Buch mit seiner harten und unnachgiebigen Art nicht sonderlich sympathisch. Und so war ich auch etwas enttäuscht, als sich mehr und mehr herauskristallisiert hat, dass sich "The Dream Thieves" größtenteils mit ihm, seiner Vergangenheit, seiner Familie und natürlich seiner Fähigkeit Dinge aus Träumen in die Wirklichkeit zu holen, beschäftigt. Allerdings ist es Maggie Stiefvater sehr gut gelungen uns Lesern die Person Ronan, seine Beweggründe, Ängste und Sorgen, näher zu bringen, so dass er mir von Seite zu Seite sympathischer wurde. Schade ist nur, dass man kaum etwas von Blue erfährt. Sie habe ich in diesem Buch sehr vermisst.

Generell ist die detaillierte Darstellung der Charaktere, die Fähigkeit, diese so facettenreich darzustellen, dass sie fast lebensecht wirken, eine der großen Stärken der Autorin. Der Nachteil davon ist aber, dass die Charaktere so sehr im Vordergrund stehen, dass dadurch die Handlung an vielen Stellen leider auf der Strecke bleibt. Die Raven Boys befinden sich zum Beispiel zwar immer noch auf der Suche nach den Überresten des walisischen Königs Glendower. Doch so richtig voran schreitet diese Suche nicht. Erst zum Ende hin kann das Buch dann im Bereich "Handlung" wieder mit einem grandiosen Finale von sich überzeugen.

Die Sprache ist wie schon im ersten Buch wunderschön, fantasievoll, bildgewaltig, einfach einzigartig. Allein das macht diese Reihe schon zu etwas ganz Besonderem.

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen