Samstag, 7. Januar 2017

[Leseeindruck] Rita Falk - Weißwurstconnection

   No comments     
categories: 
"Weißwurstconnection" ist nun schon der achte "Franz Eberhofer"-Krimi und wie bei den letzten Büchern auch habe ich mich wieder für das von Christian Tramitz gesprochene Hörbuch entschieden. Das war eine gute Wahl, da Tramitz wie immer grandios ist und mit seinem bayerischen Akzent genau für die richtige Stimmung sorgt.

Dennoch hat mir das neueste Buch über den eigenwilligen Kommissar leider nicht mehr ganz so gut gefallen wie noch der Vorgänger. Zwei Dinge haben mich besonders gestört: 

Zum einen ist der Kriminalfall leider fast nicht existent und wird nur am Rande immer mal wieder erwähnt und gegen Ende allzu schnell aufgeklärt. Der Fall, den Eberhofer und Rudi in jedem Buch aufzuklären haben, ist zwar meistens nur von untergeordneter Bedeutung, aber dennoch zumindest interessant (und oft auch amüsant) zu lesen. Aber hier gelingt die Aufklärung des Mordes praktisch nebenbei. Und das ist schade - wie Eberhofer sagen würde.

Zum anderen hat mir an vielen Stellen schlicht der Humor gefehlt. Konnten mich die schrulligen Charaktere und die Situationskomik der Autorin sonst immer zum Schmunzeln bringen, hatte ich beim Zuhören des aktuellen Romans leider oft das Gefühl, dass die Luft raus ist. Die Geschichten über den Simmerl, den Flötzinger und all die anderen, die mich sonst mit ihren fragwürdigen Handlungen bestens unterhalten haben, wirkten allesamt etwas müde und zu oft gehört. Die Leichtigkeit hat einfach gefehlt. 
   
Schön war es allerdings dem Christian Tramitz zu lauschen. Das hat Spaß gemacht und so habe ich doch hin und wieder geschmunzelt und gelacht. Generell war es trotz allem schön zu hören wie es mit den mittlerweile doch sehr lieb gewonnenen Personen weitergeht, zu erfahren, ob Franz und Susi doch noch einmal die Kurve kriegen. Und dann war das Hörbuch leider doch allzu schnell vorbei.

Der Cliffhanger hat mich auch etwas gestört und für mich hätte es den auch gar nicht gebraucht. Denn so oder so bin ich als Fan der Serie beim nächsten Eberhofer-Krimi wieder mit von der Partie.


0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen